Jugendfeuerwehr Großenritte - Berufsfeuerwehrtag"


Am Freitag, den 14. Oktober 2011 trafen sich die Mitglieder der Großenritter Jugendfeuerwehr zu ihrem diesjährigen „Berufsfeuerwehrtag“. Mit dabei waren Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Battenfeld.

Der Abend begann mit dem einrichten der Schlafplätze und Besprechung der organisatorischen Dinge. Mit Tennis, Bowling oder Golfen auf der „Nintendo Wii“ endete der erste Abend. Der nächste Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück. Die Frühschicht in der „Leitstelle“ begann und der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten.
Ein Anrufer meldete einen umgestürzten Baum auf einer viel befahrenen Straße. Ein Fahrzeug rückte aus, sicherte die Einsatzstelle vor dem fließenden Verkehr, beseitigte den Baum und reinigte die Fahrbahn. Gleichzeitig war das zweite Löschfahrzeug zu einer Ölspur auf derselben Straße unterwegs. Hier wurde ebenfalls die Fahrbahn abgesichert und die Ölspur mittels Bindemittel aufgenommen. Beide Einsätze waren schnell abgearbeitet und es konnte wieder eingerückt werden.

Als nächstes starteten die Fahrzeuge Richtung Volkswagenwerk. Der Grund war eine Besichtigung der Werkfeuerwehr und deren Trainingscenter. Besonders spannend waren die Sonderfahrzeuge, die etwas anders aufgebaut sind, als ein Löschfahrzeug einer Freiwilligen Feuerwehr. Im Trainingscenter konnten alle Nachwuchsbrandschützer  mal durch die Übungsstrecke für Atemschutzgeräteträger klettern. Wir bedanken uns bei den Werkfeuerwehrmännern Manuel Nückel und Stefan Frick, die sich die Zeit nahmen, uns alles zu zeigen und zu erklären.
Wieder in der Wache angekommen, war es Zeit fürs Mittagessen, es gab Schnitzel mit Pommes. Das leckere Essen bereiteten uns Hans Beyer, Heinz Bahrke und Hans Hermann Schönewald aus der Alters- und Ehrenabteilung zu. Dafür möchten wir uns ebenfalls herzlich bedanken. Nachdem sich alle ein ruhiges Plätzen gesucht hatten, ertönte plötzlich der Alarmgong.

„Achtung, Achtung: Einsatz für den Löschzug. Brand in Gebäude. Menschenleben in Gefahr“. Alle sprangen sofort auf und besetzten schnell die Fahrzeuge. Mit Blaulicht und Martinshorn  ging es  zu einem leerstehenden Lokal am Waldrand. Schon von weitem war eine große Rauchwolke zu sehen. Im Gebäude drang dichter Qualm aus einem Badezimmer. Unter Atemschutz ging ein Trupp zur Menschenrettung vor. Der Vermisste wurde schnell gefunden und konnte dem Rettungsdienst übergeben werden. Neben dem Haus brannte es ebenfalls. Mit einem Großaufgebot von Strahlrohren konnte auch dieses Feuer unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Nach dem Abbau, meldeten sich die Fahrzeuge wieder einsatzbereit und fuhren zur Feuerwache zurück.


Gruppenfoto aller Teilnehmer vor einem Sonderfahrzeug der VW Werkfeuerwehr
 

Mit Wasser aus mehreren Strahlrohren konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

 

Nach kurzer Zeit ertönte schon wieder der Alarmgong. Ein aufgeregter Anrufer meldete, dass ein Arbeiter auf einem Vordach verletzt liegen würde und ein Schaf auf einem Balkon stehen soll. Beide Fahrzeuge rücken zu diesem Einsatz aus. Das Schaf konnte schnell wieder auf eine Wiese gebracht werden und graste in aller Ruhe weiter. Etwas schwieriger gestaltete sich die Rettung des Verletzten auf einem Vordach. Er musste auf einer Trage vorsichtig mit Feuerwehrleinen abgelassen werden. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzten. Wieder in der Wache angekommen, kam nach kurzer Zeit der nächste Einsatz. Es wurde ein Garagenbrand auf einem Bauernhof gemeldet. Ein Fahrzeug rückte zu diesem Einsatz aus, rettete eine Person und löschte den Garagenbrand. Zu einem Gefahrengut -Einsatz wurde das zweite Löschfahrzeug alarmiert. Eine giftige Chemikalie war ausgetreten und musste aufgefangen werden. Beide Einsätze wurden erfolgreich abgeschlossen. Um ca. 22:00 Uhr gab es den letzten Alarm an diesem Tag. Eine vermisste Person musste in der Nähe des Verkehrsübungsplatzes gesucht werden. Zwei Gruppen machten sich auf die Suche und fanden schnell die stark unterkühlten Vermissten.


Der Sonntag begann damit, dass das Feuerwehrhaus wieder auf Vordermann gebracht werden musste. Die Fahrzeuge wurden gewaschen und die Räumlichkeiten gesäubert. Abgeschlossen wurde das schöne Wochenende mit „Lustigen Spielen“, bei denen zwei Gruppen gegeneinander antraten. Beide Teams lösten alle Stationen erfolgreich und bekamen Pokale überreicht. So klang ein herrliches Wochenende voller Spaß und Spannung aus und es steht jetzt schon fest, dass es bald eine Wiederholung geben wird.


Viel Spaß gab es zum Abschluss bei den  „Lustigen Spielen“