Bericht zur Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Baunatal


Am Freitag, dem 17. Februar 2012, fand die Gesamtjahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Baunatal für das Berichtsjahr 2011 statt. Zu Beginn begrüßte Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich die Jugendlichen, deren Jugendwarte und die anwesenden Gäste. Nach verlesen der Tagesordnung und Abstimmung über das Protokoll der JHV 2010 folgte der Bericht von Stadtjugendfeuerwehrwart Ullrich.

Dem fast überall negativen Trend entgegen gab es im vergangenen Jahr „Verstärkung“ für die Jugendfeuerwehr, insgesamt 39 Mädchen und Jungen, darunter 5 Übertritte aus der Kinderfeuerwehr. Die Aktion „Komm mach mit“ in zwei Schulen brachte 10 Neuanmeldungen, so Ullrich. Leider gab es aber aus verschiedenen Gründen auch 22 Abmeldungen. Der aktuelle Mitgliederbestand der Jugendfeuerwehr Baunatal zurzeit 117 Jugendliche, darunter 25 Mädchen. Die Nachwuchsbrandschützer leisteten im vergangenen Jahr rund 17.644 Stunden. Das Jahr 2011 begann mit dem traditionellen einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume, darauf folgte der alljährliche Knotenwettbewerb in Großenritte. Außerdem gab es einen Schwimmwettkampf, das Fußballturnier in Kirchbauna, Spielabende, ein Besuch der Kletterhalle und vieles mehr.

Auch im letzten Jahr beteiligte sich die Jugendfeuerwehr an der Aktion „Sauberhaftes Baunatal“, der Jugendsammelwoche und dem Stadtfestumzug. Wie in jedem Jahr gab es auch den Baunatal-Pokal, den Bundeswettbewerb und die Leistungsspange, die in diesem Jahr im Baunataler Parkstadion stattfand. Dort nahm eine gemischte Gruppe mit Jugendlichen aus Baunatal und Schauenburg teil. Die letzte Veranstaltung des vergangenen Jahres war eine Sternübung. Nach dem Jahresrückblick bedankte sich Klaus Ullrich bei seinem Stellvertreter Sven Kilian für die gute Zusammenarbeit. Weiterer Dank ging an Jan Rämisch, der für die Brandschutzfrüherziehung zuständig ist, die Jugendwarte sowie deren Helfer und die Verantwortlichen der Stadt Baunatal, die für  die Mittel und Ausstattung der Jugendfeuerwehr sorgen.

Der Fairnesspokal ging an die Jugendfeuerwehr Großenritte. Er ist ein Dankeschön an die Jugendlichen und Jugendwarte, die sich an den Aktionen beteiligt haben. Nun hatten die Gäste das Wort. Stadtbrandinspektor Dirk Wicke war über die geleistete Arbeit der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr sehr begeistert. Er hieß  die Jugendlichen, die nun in der Einsatzabteilung aktiv sind, herzlich willkommen. Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze überbrachte die besten Grüße aus dem Stadtparlament und spendierte die Getränke. Dafür nochmals ein recht herzliches Dankeschön. Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz lobte ebenfalls die Jugendlichen für ihre geleistete Arbeit. Weiter bedankte sie sich bei den Jugendwarten, die sich stets darum bemühen, spannende Übungsdienste zu gestalten.

Am Ende ihrer Rede betonte sie, dass eine Feuerwehr nur funktionieren könne, wenn alle miteinander arbeiten und fair zu einander sind. Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Karsten Resch übermittelte Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes. Zum Abschluss der Versammlung gab Ullrich noch einige Termine bekannt und präsentierte Bilder aus dem vergangenen Jahr.

 


Die Jugendfeuerwehr Großenritte erhielt den Fairnesspokal für ihre geleistete Arbeit, im Bild mit ihren Jugendwarten, sowie SBI Dirk Wicke, stellv. SBI Hubertus Dewenter und Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich


In die Einsatzabteilung übernommen wurden Nathalie Bender und Saskia Michalke aus Altenritte, Sina Volkwein und Tobias Lauterbach aus Kirchbauna, Jonas Hänel und Dennis Bachmann aus Großenritte sowie Marcel Geisler und Nil Kuchenbäcker aus Rengershausen, hier im Bild mit SBI Wicke, Stellv. SBI Dewenter und Stadtjugendfeuerehrwart Ullrich.