Aktionstag „24 Stunden Feuerwehr“ in Rengershausen


Fünf Jahre ist es her, als die Jugendfeuerwehr Rengershausen das letzte mal einen ganzen Tag lang Berufsfeuerwehr „spielen“ durfte. Seit damals hat sich vieles getan. Die damalige Mannschaft ist heute zu großen Teilen in der Einsatzabteilung aktiv und neue Jugendfeuerwehrmitglieder wurden ausgebildet.

Es ist Samstag, der 29.09.2012 um 730 Uhr:
Rund 20 Mädchen und Jungen treten in der Fahrzeughalle zum Dienst an. Die Jugendfeuerwehrwarte erläutern die Regeln für die nächsten 24 Stunden.
„Wir werden euch ein realistischen Einblick in die Arbeit einer Berufsfeuerwehr bieten“, versprechen sie. Allen Teilnehmern wurden eine Position und ein Löschgruppenfahrzeug zugeordnet. Auch die eigens für den Aktionstag aufgebaute Leitstelle wurde besetzt.

Als erstes wurden die Einsatzfahrzeuge mittels Checklisten auf Vollständigkeit überprüft. Ein Teil der Mannschaft bereitete währenddessen das gemeinsame Frühstück vor.

Dann ging es mit dem ersten Einsatz los. Wochen lang haben die Jugendfeuerwehrwarte alles unter strengster Geheimhaltung geplant.
„Bei einer Firma im Gewerbegebiet laufen gefährliche Stoffe aus!” So die Meldung durch die Lautsprecheranlage.
Es wurde eine Menschenrettung aus dem Gefahrenbereich durchgeführt.

Im Feuerwehrhaus wurden die Fahrzeuge und Einsatzgeräte gepflegt, es wurden Unterrichte abgehalten, auf dem Hof Ball gespielt und sich natürlich ausgeruht.

Weitere Einsätze folgten. So musste ein Müllcontainerbrand gelöscht werden, eine Menschenrettung bei einem Garagenbrand, eine Person in Notlage gerettet werden, ein Verkehrsunfall abgearbeitet, ein verschüttetes Kind befreit werden. Die Meldung einer Brandmeldeanlage wurde ebenfalls realitätsnah simuliert.

24 Stunden können ganz schön schnell vorbei gehen. Das haben am nächsten morgen alle erfahren.

Die Jugendfeuerwehrwarte möchten sich noch einmal recht herzlich bei allen Helfern bedanken, die diesen Tag möglich gemacht haben.