Hochwasser in Reinhardshagen - Bundeswettbewerb in Baunatal


Am Sonntag den 02. Juni war der gemeinsame Kreisentscheid im Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren von Stadt und Landkreis Kassel in Reinhardshagen geplant. Doch am 28.05. kam der „Hilferuf“, aufgrund des Hochwassers der Weser, der Übungsplatz statt unter Wasser, musste Reinhardshagen absagen. Der Hilferuf erreichte auch Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich, der sich umgehend bei der Stadt erkundigte ob das Parkstadion frei ist, da die Laufbahn benötigt wurde. Nachdem es ein O.K. aus dem Rathaus gab und auch Stadtbrandinspektor Dirk Wicke zustimmte und weiteres veranlasste, es musste schließlich noch einiges organisiert werden, nicht zuletzt die Verpflegung, konnte der Kreisjugendfeuerwehrwart informiert werden, das der Wettbewerb in Baunatal stattfinden kann.

Am Sonntagmorgen standen dann viele fleißige Hände (Kameraden der Kreisjugendfeuerwehr, der Feuerwehr Vellmar und Altenbauna) bereit, um den Übungsplatz und die Laufbahn für den BW einzurichten bzw. wieder abzubauen.

20 Mannschaften aus Wolfhagen, Hofgeismar, Stadt und Landkreis Kassel gingen an den Start. Beim Bundeswettbewerb muss eine Gruppe bestehend aus 9 Teilnehmern ihr feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis stellen. Beim A-Teil, einem Löschangriff mit Wasserentnahme über Saugschläuche und Vornahme von drei C-Rohren auf einer Hindernissbahn, sowie einem Staffellauf, bei dem die Läufer verschiedene Aufgaben bewältigen müssen. Gilt es im A-Teil möglichst wenig Fehler zu machen, spielt im B-Teil die Zeit die Hauptrolle. Aus Baunatal ging eine Gruppe aus Rengershausen an den Start und belegte am Ende den undankbaren dritten Platz, die ersten beiden qualifizierten sich für den Landesentscheid. Nach der Siegerehrung gab es Lob von allen Seiten dafür, das die Austragung des Wettbewerbs „gerettet“ werden konnte, rund 180 Nachwuchsbrandschützer konnten so Ihr können in Baunatal unter Beweis stellen.