Berufsfeuerwehrtag Jugendfeuerwehr Guntershausen 2013


Vom 22. bis 23. Juni veranstaltete die Guntershäuser Jugendfeuerwehr ihren diesjährigen Berufsfeuerwehrtag, bei dem die Jugendwarte und Helfer den Jugendlichen einen möglichst realistischen Eindruck eines ganz normalen Berufsfeuerwehrtags vermitteln wollen. Dafür wurden zahlreiche Einsätze so gut wie möglich realitätsnah fingiert. Mit voller Vorfreude traf man sich am Samstagvormittag um ein gemeinsames Wochenende zu verbringen.

Der erste Alarm ließ nicht lange auf sich warten. Auf dem Radweg R1 wurde ein umgestürzter Baum gemeldet. Der Baum wurde schnell entfernt und im Anschluss die Fahrbahn gesäubert. Eine Stunde später kam der nächste Notruf. Jemand meldete einen Gebäudebrand. Es handelte sich jedoch um einen Fehlalarm. Um 15:10 Uhr kam der nächste Einsatz. Ein Tier saß auf einem Baum fest und kam von allein nicht mehr runter. Mit der Steckleiter wurde das Tier von dem Baum gerettet. Um 16:50 Uhr ging der nächste Alarm ein. Eine „Ölspur“ auf dem Parkplatz an der Guntershäuser Straße musste beseitigt werden. Mit Holzspänen wurde der „Kraftstoff“ gebunden und im Anschluss beseitigt. Wieder am Feuerwehrhaus angekommen wurde das Abendessen vorbereitet und alle hatten die Möglichkeit sich frei zu beschäftigen.


Eine „Ölspur“ wurde auf einem Parkplatz beseitigt

Um 19:45 Uhr kam die nächste Alarmierung. Eine brennende Grillhütte wurde gemeldet. Mit Blaulicht und Martinshorn ging es zur Einsatzstelle. Bei Ankunft der Nachwuchsbrandschützer stand die Hütte  ( so die Annahme, brennende Strohgebinde bildeten die Hütte ) bereits in Vollbrand. Drei Trupps nahmen einen Löschangriff vor. Zum Schluss wurden die Glutnester auseinander gezogen und Nachlöscharbeiten durchgeführt.


Die Überreste einer „brennenden Grillhütte“ wurden gelöscht




Nachdem die Einsatzkräfte wieder eingerückt waren mussten die benutzen Schläuche gereinigt und einsatzbreit auf dem Fahrzeug verstaut werden. Der Abend fand mit Fußball auf dem Hof und dem Spielen am Tischkicker einen gemütlichen Ausklang. Um 00:30 Uhr ging der nächste Alarm ein und die Jugendlichen mussten sich schnell umziehen und die Fahrzeuge besetzen. Der Einsatzbefehl lautete, zwei vermisste Personen im Waldgebiet nahe der Fulda. Mit Taschenlampen ausgerüstet ging es auf die Suche. Plötzlich kam eine sichtlich verwirrte Person aus dem Wald gelaufen und bat um Mithilfe bei der Suche nach seinem Bekannten. Diese wurde auch bald gefunden und nach Hause gebracht. Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet und alle konnten erschöpft im Feuerwehrhaus weiter schlafen, wo die Junior-Brandschützer Quartier bezogen hatten. Glücklicherweise blieb die restliche Nacht ruhig.

Am nächsten Morgen wurden nach dem Frühstück die Nachtlager wieder zusammengebaut. Um 09:50 Uhr kam aber schon der nächste Einsatz. Ein Brand in dem Keller einer Sporthalle wurde gemeldet. Personen wurden vermisst. Unter Atemschutz ( natürlich auch nur fingiert ) gingen die Feuerwehrleute in den ( durch eine Nebelmaschine ) stark verqualmten Keller des Gebäudes und retteten zwei verletzte Personen. Der Brandherd wurde schnell gefunden und gelöscht. Wieder an der Feuerwache angekommen wurden die Fahrzeuge gereinigt und das Feuerwehrhaus aufgeräumt. So ging ein lustiges und spannendes Wochenende zu Ende. Alle Beteiligten hatten viel Spaß und sind sich sicher, dass so eine Aktion wiederholt werden muss.