Gesamt-Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Baunatal am 23. März 2013 für das Berichtsjahr 2012


Alte Führungsspitze bleibt neue Führungsspitze

Stadtbrandinspektor Dirk Wicke eröffnete die Jahreshauptversammlung der Baunataler Brandschützer um 15 Uhr in der Stadthalle, zu der neben 131 aktiven Kameradinnen und Kameraden und 12 Mitgliedern der Alters-und Ehrenabteilung auch zahlreiche Gäste erschienen.

Nach Bekanntgabe der Tagesordnung und Verlesung des Protokolls der JHV 2011 wurde dem kürzlich verstorbenen Kameraden Detlef Wagner (Großenritte) gedacht.

Stadtbrandinspektor Dirk Wicke dankte auch im Namen seines Stellvertreters Hubertus Dewenter der Stadt für die Bereitstellung der Mittel und begrüßte die Gäste, aus Politik und Stadtverwaltung, Nachbarfeuerwehren, Feuerwehrverbänden und Ehrenbrandmeister der Stadt Baunatal.  

Bürgermeister Manfred Schaub freute sich in seiner Begrüßungsrede über die harmonische Zusammenarbeit mit der Feuerwehrführung und dankte für die geleistete Arbeit. Gerade in Zeiten, wo man in Google News ständig schlechte Nachrichten über Feuerwehren vernehme sei es beruhigend eine starke und funktionierende Mannschaft hinter sich zu wissen. Auch einen besonderen Dank und Lob ging in Richtung Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich und seiner Helfer, für die gute Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung in Baunatal. Die Konkurrenz sei derzeit Groß um die Gunst der Jugendlichen, denn andere Vereine werben ebenso um deren Mitgliedschaft, aber auch PC und Internet, beschäftigen Jugendliche heutzutage und dann müsse man immer mehr Wert auf gute Betreuung legen, denn schließlich müssen sich die gewonnenen Jugendlichen in der Jugend-und Kinderfeuerwehr wohl fühlen.   
Über Diskussionen um Zusammenlegung von Stadtteilfeuerwehren entgegenzuwirken, gab er ein klares Statement der Stadt für die Erhaltung der Stadtteilfeuerwehren, da die Erfahrung anderen Orts gezeigt habe, daß die Mitgliederzahlen nach solchen Maßnahmen aufgrund mangelnder Identifikation zur Feuerwehr sinken.
Er wies auf das große Feuerwehrevent Ende April hin, wo sich die Feuerwehr Baunatal eindrucksvoll präsentieren möchte, denn dann findet in Baunatal der Delegiertenverbandstag des Hessischen Landesfeuerwehrverband in Baunatal statt.
Grünes Licht seitens der Zuschüsse für das Projekt Umbau-und Erweiterung der zentralen Feuerwache habe man erhalten und erwarte konkrete Zusagen spätesten zum Verbandstag. Die Stadt habe schon 255.000€ für die Einführung des landesweiten Digitalfunks zurückgelegt, welcher voraussichtlich Ende 2013 kommen werde.
Auch kündigte er strukturelle Veränderungen im Rathaus zu Gunsten der Feuerwehr an. So wird es künftig einen Produktbereich Feuerwehr mit einem Produktverantwortlichen geben. Herr Rainer Vogelsang werde diesen Posten übernehmen.

Als weitere unterstützende Maßnahme habe man entschieden, künftig Führerscheine der Klasse C, welche für das Führen von großen Feuerwehrfahrzeugen benötigt werden, nun mit 1700€ pro Führerschein finanziell zu unterstützen.

SBI Wicke berichtete über aktuelle Mitgliedszahlen der Feuerwehr Baunatal, diese gliedern sich wie folgt:
Einsatzabteilung 221 aktive Frauen und Männer
Alters-und Ehrenabteilung insgesamt 78 Mitglieder
Jugendfeuerwehr 104 Mädchen und Jungen
Kinderfeuerwehr 12 Mädchen und Jungen

Bei den Einsätzen in 2012 war ein deutlicher Rückgang gegenüber 2011 zu sehen. 2012 waren die Brandschützer 399 mal gefordert zu 459 im Vorjahr. Im Einzelnen waren dies:
68 Brandeinsätze ( darunter 30 Brandmeldeanlagen )
197 Technische Hilfeleistungen ( darunter 39 Insekteneinsätze )
2 nachbarschaftliche Löschhilfen
6 Autobahneinsätze
8 blinde/böswillige Alarme
97 Brandsicherheitswachdienste
21 Sonstige ( wie z.B. Notarztzubringer )

In der Aus-und Fortbildung wurde auch viel geleistet.
89 Lehrgänge wurden an der Hessischen Landesfeuerwehrschule und auf Kreisebene besucht, darunter auch zahlreiche Führungslehrgänge.
In Baunatal wurden unter der Leitung von Kreisausbilder Thomas Schmidt ein Funklehrgang und ein CSA ( Chemikalienschutzanzug ) Lehrgang durchgeführt.

Insgesamt konnte Wicke über die stolze Zahl von 57 920 Std. geleisteten Stunden berichten.

In einer Art Jahreschronik ging Wicke dann noch auf besondere Einsätze in 2012 ein, die er mit Bildern über den Beamer unterlegte.

Erstmalig nahmen auch Kameraden aus Großenritte an der Fire Fighter Challange in Berlin teil und belegten dort einen respektablen Platz. Hier zeigen Feuerwehren aus ganz Europa in einem Wettkampf ihr Können und ihre sportlichen Fähigkeiten.

Er gab dann noch einen Einblick über die Beschaffungen, die in 2012 erfolgten.
So wurde für den Stadtteil Großenritte ein neues geländegängiges Löschgruppenfahrzeug LF 10 beschafft. Des Weiteren wurden Naßtrockensauger, Funkmeldeempfänger, Teleskop Rettungszylinder, Tauchpumpen, Atemschutzgeräte, Kombirettungsgerät,  Feldbetten, Überdruckbelüfter, ein Schweißgerät und Schneeketten für die Einsatzfahrzeuge beschafft. Gesamtinvestitionen ohne persönliche Schutzkleidung von 295.000€.
Geplant sind für 2013 die Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagen ELW 1, ein zweites Trägerfahrzeug für die Wechselaufbauten, inklusive eines Abrollbehälter Gefahrgut als Ersatz für den Gerätewagen Gefahrgut für den Stadtteil Altenbauna, ein Transport-und Arbeitsfahrzeug für die hauptamtlichen Gerätewarte, ein Ersatz  für das Löschgruppenfahrzeug LF 8 in Rengershausen, eine neue mobile Feuerwehrpumpe für Großenritte, ein Gabelstabler und erhebliche Um-und Erweiterungsbauten an der zentralen Stützpunktwache.

Stadtjugendwart Klaus Ullrich berichtete über Veranstaltungen und Unternehmungen in der Jugend-und Kinderfeuerwehr. Diese besteht zum 1.1.2013 aus 104 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr ( 22 Mädchen und 82 Jungen ) und aus 12 Kindern in der Kinderfeuerwehr. So habe man derzeit 116 Nachwuchskräfte in der Jugendfeuerwehr, welche nach wie vor wichtigste Quelle für die aktiven Mitglieder der Einsatzabteilung darstellt. Insgesamt leisteten die Jugendlichen 19 168 Stunden im Berichtsjahr.
Neben feuerwehrtechnischen Übungen, waren auch Schwimmwettkämpfe, eine Sternübung, Berufsfeuerwehrtage, Zeltlager, Teilnahme am Aktionstag der Jugendfeuerwehren in Hessen, die Leistungsspangenabnahme in Kassel und ein Besuch mit Interview bei Radio HNA Höhepunkte der Jugendarbeit.

Kassenwart Karl Penke berichtete über die Kassenführung und Kassenprüfer Nicolai Dippel bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, welcher von der Versammlung zugestimmt wurde.
Zu neuen Kassenprüfern wurden Marie Gajewski (Hertingshausen) und Adrian Rother (Rengershausen) gewählt.     

In diesem Jahr standen auch Neuwahlen an und damit musste auch die Führung der Gesamtfeuerwehr Baunatal neu gewählt werden.

In einer geheimen Wahl setzten sich die „Alten“ erneut durch und werden auch für die nächste Wahlperiode die Feuerwehr Baunatal führen.
Stadtbrandinspektor bleibt Dirk Wicke und ebenso sein Stellvertreter Hubertus Dewenter.
Als Stadtjugendwart wurde Klaus Ullrich bestätigt, der ebenfalls eine erneute Amtsperiode antritt. Als seine Stellvertreterin wurde Katrin Faust bestätigt.
Als Schriftführer und Pressewart wurde Mirko Baum gewählt.
Zum Kassenwart wurde Karl Penke erneut gewählt, der aber schon ankündigte das er nur noch 1 Jahr zur Verfügung stehe.

Zahlreiche Ehrungen standen im Berichtsjahr an.
Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden geehrt: Jörg Lorenz ( Rengershausen ), Florian Trinter (  Großenritte  ), letzterer war nicht anwesend.

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde geehrt: Dieter Kühn ( Rengershausen )

Nicolai Dippel ( Kirchbauna ) wurde mit der silbernen Floriansmedaille der Jugendfeuerwehr für besonders geleistete Arbeit ausgezeichnet.

Martin Steuerwald von der Stadtverwaltung wurde ebenfalls für geleistete Arbeit geehrt.

Offiziell wurden auch nochmals mit Präsenten die Kameraden, die aus Ämtern schieden, verabschiedet und ihnen nochmals mit „standing ovations“ Tribut für die geleistete Arbeit gezollt. Wicke dankte auch allen aus den Ämtern scheidenden Kameraden dafür, daß sie weiter im aktiven Feuerwehrdienst tätig bleiben. Rolf Lengemann, Burkhard Kilian, Herbert Müller, Detlef Hohmann, Thomas Schmidt, Erwin Gibhardt und der krankheitsbedingt nicht anwesende scheidende Pressewart Stephan Faust wurden im Rahmen der Ehrungen der Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen.

Im Berichtsjahr haben auch wieder Gruppen aus Baunatal an den Feuerwehrleistungsübungen teilgenommen und so konnten viele Kameradinnen und Kameraden dort das eiserne bzw. das silberne Leistungsabzeichen erlangen.

Grußworte sprachen Kreisbrandmeister Hans Röntgen, der Leiter der VW-Werkfeuerwehr Ralf Seitz, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Wolfhard Eidenmüller, Stadtrat Andreas Mock und der neugewählte Gemeindebrandinspektor aus Schauenburg Carsten Borowski


von links KBM W.Eidenmüller, stell.SBI H.Dewenter, D.Kühn (geehrt für 40 Jahre Dienst),
J. Lorenz (geehrt für 25 Jahre Dienst), Bürgermeister M.Schaub und SBI D.Wicke



alle Geehrten und Neugewählten der Feuerwehr Baunatal auf der JHV