Leistungsspangenabnahme 2013


Nachwuchsbrandschützer aus Altenbauna und Altenritte bestanden erfolgreich die diesjährige Abnahme der Leistungsspange, der höchstens Auszeichnung, die in der Jugendfeuerwehr erreicht werden kann. Ausgetragen wurde die Prüfung, an der Jugendliche aus dem Altkreis Kassel und dem Kreis Wolfhagen teilnahmen, diesmal in Naumburg. Nach der offiziellen Begrüßung ließ die erste Prüfung nicht lange auf sich warten.

Bei der Schnelligkeitsübung müssen acht C-Schläuche hintereinander ausgeworfen und verkuppelt werden. Dabei muss besonders auf die Ordentlichkeit der Schlauchleitung geachtet werden, denn es dürfen keine Umdrehungen in der Leitung vorhanden sein. Auch die Zeit spielt eine sehr große Rolle, denn je schneller eine Gruppe die Aufgabe meistert, desto mehr Punkte können bei dieser Station erreicht werden. Die nächste Disziplin musste auf dem Sportplatz absolviert werden. Beim Kugelstoßen sollten alle Teilnehmer die Kugel soweit wie möglich nach vorne Katapultieren. Im Anschluss daran stand der Staffellauf an. 1500 Meter Strecke müssen dabei von allen neun Teilnehmern in Etappen zurückgelegt werden. Mit einer hervorragenden Zeit bestanden die Jugendlichen auch diese Hürde. Als nächstes wurden feuerwehrtechnische Fragen an die Gruppe gestellt. Diese konnten auch korrekt beantwortet werden und so ging es auch schon weiter zur letzten Station an diesem Tag. Bei der Bewertung durch die Wertungsrichter zählen nicht nur das feuerwehrtechnische Wissen und die sportliche Leistung, sondern es wird auch auf das Verhalten der Teilnehmer geachtet. Wenn dies zur vollen Zufriedenheit erfüllt wird, können sich die Jugendlichen Extrapunkte sammeln. Zum Schluss der Abnahme musste noch ein Löschangriff mit drei C-Rohren den Wertungsrichtern präsentiert werden. Als Wasserentnahmestelle war ein offenes Gewässer vorgegeben. Als Pumpe diente eine Tragkraftspritze. Zwei Trupps bauten eine Saugleitung auf, während der dritte Trupp schon mal mit den Vorbereitungen des Löschangriffs begann. Sobald die Saugleitung fertig aufgebaut ist, werden die restlichen Schlauchleitungen verlegt, die Übung ist beendet, sobald am dritten Rohr „Wasser marsch“ gegeben wird.

Folgende Nachwuchsbrandschützer erhielten ihre Leistungsspange: Pascal Wippel, Timo Scheiter, Florian Schmidt, Ruben Schreppler und Philipp Schubert aus Altenbauna sowie Daniel Krug, Niels Riese und Celvin Schmidt aus Altenritte. Damit die Jugendlichen an den Start gehen konnten half Jonas Preißnitz als „Lückenfüller“ aus. Da die Baunataler Jugendfeuerwehr noch einen „Lückenfüller“ dabei hatte konnte auch eine Mannschaft aus Naumburg dank David Lebsack an den Start gehen.

Ein großer Dank geht an die Jugendwarte der beiden Stadtteile die auch außerhalb der regulären Übungsdienstzeiten mit den Jugendlichen fleißig trainiert haben. Alle können wirklich stolz auf ihre erbrachte Leistung sein !


Die erste Aufgabe an diesem Tag war die Schnelligkeitsübung


Die Saugleitung wird aufgebaut