Alarmübung am 12.09.2014


Am Freitag den 12.09. wurde die Feuerwehr Altenbauna um 18:05 Uhr mit dem Alarmstichwort „Kellerbrand" alarmiert. Hierbei handelte es sich dieses mal allerdings um eine unangemeldete Alarmübung von der die Brandschützer nichts wussten.

Die Szene stellte sich wie folgt da:
Bei Arbeiten im Keller entstand ein Brand bei dem vier Personen verletzt wurden. Der Brandrauch wurde mit Kunstnebel dargestellt. Nach Ankunft der Kräfte wurde sich ein erster Überblick verschafft.
Ein Trupp rüstete sich mit Atemschutz aus und ging zur Menschenrettung in den Keller vor. Ein weiterer Atemschutztrupp stand in Bereitschaft. Zur Unterstützung wurde der Stadtteil Altenritte nachalarmiert.
Drei Personen wurden schnell von den Trupps im dichten Rauch gefunden und gerettet. Die vierte Person wurde mit Hilfe der Wärmebildkamera im verwinkelten Kellerbereich gefunden und ins Freie gebracht.

Nachdem die „Feuerquelle" gelöscht wurde konnte Übungsende gegeben werden. Die Organisatoren dieser Übung Frank Vogt und Marc Götte fungierten hierbei als Beobachter. Unterstützt wurden sie vom stellvertretenden Stadtbrandinspektor Ralf Hülsbeck. Bei der anschließenden Nachbesprechung wurden kleinere Details angesprochen die man noch verbessern könnte .Alle drei waren mit dem Ablauf der Übung zufrieden.

Solche realistischen Übungszenarien sind wichtig um eine schnelle Rettung zu Gewährleisten.