Grillvergnügen - aber bitte mit Vorsicht!


Bei unsachgemäßem Umgang können leicht Brand- und Unfallgefahren entstehen, damit das Grillvergnügen immer ungetrübt bleibt, hier einige Tipps:

Ebenen und feuerfesten Untergrund als sicheren Standort für den Grill wählen, nur standsichere Grillgeräte verwenden.

Ausreichenden Sicherheitsabstand zu brennbaren Gegenständen einhalten. Besondere Vorsicht bei leicht brennbaren Dekomaterial (Girlanden usw.).

Die allergrößte Gefahr geht von den „Anzündhilfen“ aus!
Um die Holzkohle rasch anzuzünden, greifen unbelehrbare Grillfreunde zu Spiritus, Alkohol, Lampenöl oder gar zu Benzin. So wird dieses Spiel mit dem Feuer extrem Gefährlich. Durch Verdunstung der flüssigen Brennstoffe entsteht ein hochexplosives, brennbares Gas/Luft-Gemisch in Form einer Gaswolke. Beim Anzünden kommt es zu einer Verpuffung, die Ursache von schweren Brandverletzungen ist. Durch einen  Flammenrückschlag kann auch der gesamte Brennstoffbehälter (z.B. Spiritusflasche, Benzinkanister) in der Hand explodieren.
Bei der Verwendung eines Gasgrills prüfen Sie vorher, ob die Anschlüsse dicht sind. Der Verbindungsschlauch und die Gasflasche dürfen bei Grillen nicht der Hitze ausgesetzt werden.

Sich entzündendes Fett nie mit Wasser bekämpfen, sondern Fettbrände    (brennender Grill) mit einer Löschdecke ersticken oder mit einem    Pulverfeuerlöscher bekämpfen.

Wenn Kindern beim Grillen dabei sind, gilt besondere Vorsicht. Denn Kinder sind neugierig. Feuer ist für sie etwas ganz Besonderes: Es raucht, es zischt, da tut sich was ! Doch leider kommt es immer wieder vor, dass Kinder beim Grillen schwer verletzt werden. Lassen sie den Grill nicht unbeaufsichtigt.