Der Gefahrstoffzug

.

Definition Gefahrstoffeinsatz

Gefahrstoffeinsätze sind alle Einsätze, bei denen umweltgefährdende Stoffe frei geworden sind, gegen die besondere Schutzmaßnahmen erforderlich werden. Technische Hilfeleistungen und Brandeinsätze können Gefahrstoffeinsätze sein oder werden.

Die Aufgabe eines Gefahrstoffeinsatzes ist das Abwenden einer Gefahr für Mensch, Tier, Umwelt und Sachwerte. Die Feuerwehr legt den Gefahrenbereich fest, verhindert eine weitere Ausbreitung, minimiert den Austritt und nimmt ggf. den Gefahrstoff auf. Eine Entsorgung findet durch Fachfirmen statt.

 

  1. Tätigkeiten / Aufgaben

  1:  Erkundung und Beurteilung der Lage mit der örtlichen Einsatzleitung
  2:  Beratung und Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung
  3:  Informationsgewinnung mit Gefahrstoffliteratur
  4:  Verbindungsaufnahme mit dem Zugtruppfahrzeug des G-ABC Zuges
  5:  Ausbreitungsverhütung durch Auffangen des Gefahrstoffes
  6:  Abdichten, Aufnahme, Umfüllen und Sichern von Gefahrstoffen
  7:  Spüren und Messen an der Einsatzstelle
  8:  Bereitstellen von Sondergeräten
  9:  Bereitstellung weiterer CSA Trupps
10:  Probenahme nach Bedarf
11:  Dekontamination der Stufe 2

 


Führung

Geführt wird der Zug von der Führungsgruppe Gefahrgut.
Sie regelt die Organisation des Zuges bezüglich der Einsatzabwicklung und Ausbildung.

Alarmierung

Die Alarmierung des Gefahrstoffzuges erfolgt über die Leitstelle Kassel.
Dies kann auf Anforderung der örtlichen Einsatzleitung oder nach
Einsatzstichworten parallel zur örtlichen Feuerwehr geschehen.

 

Ausbildung im Gefahrstoffzug (Bericht klick *hier*)

 

Der Gefahrstoffzug Baunatal

Der Gefahrstoffzug Baunatal ist einer von vier Gefahrstoffzügen im Landkreis Kassel. (Baunatal, Fuldatal, Hofgeismar, Wolfhagen)

Die Aufgabe des Gefahrstoffzuges ist die Unterstützung der örtlichen Feuerwehren im Ausrückbereich mit Material, Personal und insbesondere mit Spezialgeräten z.B.
Gerätewagen-Gefahrgut und des Wechselladefahrzeug mit Abrollbehälter-Technische Hilfe.



Ausrückbereich

Zu dem Ausrückbereich des Gefahrstoffzuges Baunatal gehören die Städte und Gemeinden:
Fuldabrück, Helsa, Schauenburg, Söhrewald, Lohfelden und Kaufungen.

Im Schwalm Eder Kreis:
Die Stadt Niedenstein und die Gemeinde Edermünde-Besse (auf Anforderung)

 

Der Zug besteht aus folgenden Stadtteilen und Fahrzeugen:

Altenbauna: ELW 1, GW-Gefahrgut, TLF 24/50,
WLF mit AB-Rüst
Rengershausen: LF 8 / MTF
Großenritte: LF 10 Dekon

 

Der Dekontaminationsplatz

 

Ihre Ansprechpartner:

Ralf Hülsbeck und Michael Krug unter:
gefahrstoffzug@feuerwehr-baunatal.de